Der Einsatz von Schulbusbegleitern kommt

Buslinie 980 in Sinnersdorf

Die SPD-Fraktion im Pulheimer Rat hat für den Schulbustransport nach Pulheim den Einsatz ehrenamtlicher Schulbusbegleiter beantragt.

In seiner letzten Sitzung am 01.04.2003 beschäftigte sich der Schulausschuss mit den ent-sprechenden Vorschlägen.

Danach ist jetzt mit der Zustimmung alle Ratsfraktionen geplant, über den Arbeitskreis Ju-gendkriminalität das Projekt „Schulbusbegleiter/innen“ zu realisieren. Ein entsprechendes Projekt „Schulbusscout“ war bereits mit Erfolg in Kerpen und Bergheim umgesetzt worden. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen sowie die Zerstörungen in den Bussen waren hierauf rückläufig.

Beim Pulheimer Projekt sollen Schüler/innen – evtl. auch Senioren – für die entsprechenden Tätigkeiten gewonnen werden. Beteiligte Buslinien sind die Linien 967, 980 961 und 962 mit ins. acht Fahrten täglich.

Die benötigte Anzahl von Schulbusbegleitern für die vorgenannten acht Busse soll aus 30 Schülerinnen und Schülern bestehen, die jeweils in einem Zweier-Team arbeiten. Die Schü-ler/innen sollen aus allen Schulformen der Sekundarstufe I gewonnen werden, wobei die Auswahl den jeweiligen Schulen obliegt.

Die ausgewählten Schüler/innen sind

  • durch Rollenspiele und Information

    über Meldemöglichkeiten bei Vorkommnissen, Hilfe bei Vorkommnissen, Hilfe einfordern bei Mitfahrern, persönliche körperliche Abwehr, Notwehr und Nothilfe auf ihre Tätigkeit vorzube-reiten. Insgesamt dauert die Schulung sechs Stunden, eingeschlossen dem praktischen Teil der Busfahrt.

    Um für diese verantwortvolle ehrenamtliche Tätigkeit zuverlässige Personen zu finden, soll in der örtlichen Presse ein Aufruf gestartet werden.

    Einzelheiten siehe www.pulheim.de > Presseberichte der Stadt Pulheim > "Schulbusbegleiter/-in gesucht".