Wussten Sie schon, dass …? – Teil 2

Sinnersdorfer Gerichtssiegel
Sinnersdorfer Gerichtssiegel von 1567

Mit der „Sinnersdorfer Heimatkunde“ auf einem Spaziergang durch die Geschichte des Ortes.

Als Sunrisdorf = Dorf des Sunirih wird Sinnersdorf erstmals in

einer Urkunde vom 03. Juni 1230

urkundlich erwähnt.

Viele Funde wie Steinwerkzeuge und Scherben belegen die frühe Besiedlung des Ortes.

Vor über 600 Jahren hatte unser Ort ein eigenes Gericht. Nach Aufzeichnungen aus dieser Zeit hatten die Sinnersdorfer, wenn der Erzbischof zu Köln Krieg führte, eine Karre mit 3 Pferden zu stellen.

Das älteste Gerichtssiegel ist vom 14. April 1567 und zeigt über dem bergischen Löwenschild Sankt Martin, den Pfarrpatron von Esch, zu dem Sinnersdorf kirchlich gehörte. Die Umschrift lautet:

„Der Scheffen zu Svinnersdorf