SPD stärkt das Ehrenamt

Eines der wichtigsten Themen der kommenden Jahre wird für die SPD

  • die Stärkung des Ehrenamtes sein.

    In den letzten Wochen sind SPD-Ratsvertreter Hans-Rudolf Müller und die stellvertretende Bürgermeisterin Marlies Stroschein immer häufiger von Menschen angesprochen worden, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auch nach Abschluss der beruflichen Tätigkeit weitergeben möchten.

    Diese Menschen sind vielfach durch Vorruhestandsregelungen sehr kurzfristig aus dem Berufsleben ausgeschieden und möchten nun aber nicht die Hände in den Schoß legen, sondern weiterhin einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen.

    Die stellvertretende Bürgermeisterin Stroschein regt daher an, in der Verwaltung eine Stelle mit der Koordinierung solcher Wünsche zu beauftragen: "Es sollte auch ohne großen Personalaufwand möglich sein, eingehende Anfragen zu sammeln und an interessierte Stellen weiterzuvermitteln.", so Stroschein.

    Die Hauhaltsberatungen haben gezeigt, dass die Stadt nur noch wenige Finanzmittel verteilen kann. "Es muss daher erstes Ziel der Verwaltung sein, mit der Hilfe ehrenamtlich aktiver Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin ein attraktives städtisches Angebot bieten zu können", begründet Hans-Rudolf Müller das Engagement der SPD in Sinnersdorf, "Solange diese Stelle bei der Stadt noch nicht zur Verfügung steht, bieten wir gerne unsere Vermittlung bei der Kontaktaufnahme zwischen interessierten Ehrenamtlern und Stellen an, die auf die Mitarbeit dieser Menschen angewiesen sind."