Fuß- und Radweg heißt nun „Willi-Schumacher-Weg“

Aufstellung des Schildes am 03.03.2005
Aufstellung des Straßenschildes mit den Vereinsvertretern des VfR Sinnersdorf, der Schützenbruderschaft St.-Hubertus und der KG Blau-Weiß
Arbeiter der Stadt Pulheim montieren das neue Schild
Straßenschild mit der Erläuterung: Geb. 1930 Gest. 1998 – Vorsitzender des VFR Sinnersdorf – Mitbegründer der IG Sinnersdorfer Ortsvereine – Träger des Bundesverdienstkreuzes

Willi-Schumacher-Weg heißt jetzt die Planstraße zwischen Stommelner Straße und Mutzenrather Weg am Randkanal.

Am 03.03.2005 wurde das entsprechende Straßenschild im Beisein von Sinnersdorfer Vereinsvertretern aufgestellt. Auch anwesend waren die beiden Ratsmitglieder Marlies Stroschein und Hans-R. Müller.

Willi Schumacher gehörte als Mitglied der SPD in Sinnersdorf von 1953 bis 1965 dem damaligen Gemeinderat an, war von 1958 bis 1964 Mitglied der Pulheimer Amtsvertretung und in der Zeit von 1956 bis 1962 Sinnersdorfer Ortsvorsteher.

Wilhelm "Willi" Schumacher war maßgeblich an der Errichtung des Sportgeländes in Sinnersdorf beteiligt, Vorsitzender des VfR Sinnersdorf, Mitbegründer der IG Sinnersdorfer Ortsvereine und aktiv im Jugendbereich des VfR Sinnersdorf tätig.

1987 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Am 02.04.1998 verstarb W. Schumacher.

Der Vorschlag für die Straßenbenennung wurde dankenswerterweise von den Vereinen aus Sinnersdorf gemeinsam eingereicht.

Der Name Willi Schumacher wird mit der Sinnersdorfer Vereinsgeschichte der Nachkriegszeit stets verbunden bleiben.