Sinnersdorfer Ortsmitte – Weg frei für die Kirchplatz-Neugestaltung

Der Kirchvorplatz, wie er im Dezember 2006 aussieht
Der Plan zeigt den Kirchvorplatz mit der entfallenden Linksabbiegerspur Roggendorfer Straße (oben) und den in Grün eingetragenen Raumgewinn.

Der Pulheimer Rat hat den Weg frei gemacht für eine attraktive Neugestaltung des Kirchvorplatzes in der Sinnersdorfer Ortsmitte. Einstimmig war die Entscheidung zur Realisierung der "großen Lösung" die Baumittel im Wege einer überplanmäßigen Ausgabe um 100.000 € auf ins. 365.000 € aufzustocken.

Die als große Lösung bezeichnete Variante ermöglicht jetzt die Anlegung einer um 47 qm größeren Platzfläche nach der Entwurfplanung von Stadtplaner Prof. Peter Degen.

Die Platz-Vergrößerung und die Verkleinerung der überdimensionierten Verkehrsflächen werden sich städtebaulich für den Sinnersdorfer Ortskern positiv auswirken. Durch den notwendigen Wegfall der derzeitigen Linksabbiegerspur auf der Roggendorfer Straße entsteht der zusätzliche Raumgewinn für den Kirchplatz.

Grundlage für diese Entwicklung war eine fraktionsübergreifende

  • gemeinsame Erklärung aller Sinnersdorfer Ratsmitglieder.

    Es wurde dabei bedacht, dass eine spätere Platzvergrößerung nur mit einem unwirtschaftlichen Kostenmehraufwand noch möglich wäre.

    SPD-Ratsfrau Marlies Stroschein: "Mit Realisierung der großen Lösung wird ein mit Nachdruck verfolgtes Anliegen der Sinnersdorfer SPD umgesetzt."

    Die Kirchplatz-Umgestaltung ist ein Baustein aus dem von Herrn Prof. Degen vorgelegten Gesamtkonzept. Der von ihm für die Kreuzungsgestaltung favorisierte Kreisverkehrsplatz ist mangels gesicherter Finanzierung mittelfristig nicht vorgesehen.