Umplanung zu einem Wohngebiet

Hier der neue Bebauungsplan für Sinnersdorf

Der Rat hat in seiner Sitzung am 29.04.2008 den

  • neuen Bebauungsplan Nr. 1.17 Sinnersdorf

    beschlossen. Danach wird die Art der baulichen Nutzung für die Dreiecksfläche zwischen Erftstraße, Pulheimer Straße und Randkanal neu festgesetzt und zwar als allgemeines Wohngebiet. Die bisher am südwestlichen Ortsrand von Sinnersdorf befindliche Nutzung mit Reithalle und Reitplatz wird aufgegeben.

    Die Gebäude sind in offener Bauweise als Einzel- oder Doppelhäuser zu errichten. Das städtebauliche Konzept sieht Wohnbauflächen vornehmlich für eine Eigenheimbebauung mit Doppelhäusern vor.

    Im Plangebiet ist ein 348 qm großer Spielplatz vorgesehen.

    Bei der Höhenfestsetzung für die Gebäude wurde auf eine städtebaulich vertretbare Gestaltung des Ortsrandes geachtet.

    Zur Berücksichtigung der Umweltbelange wurde entlang der Pulheimer Straße die bestehende heckenartige Baumreihe als erhaltenswert festgesetzt. Neben ihrer ökologischen Wertigkeit hat sie auch eine stadtgestalterische Funktion als grüner Ortseingangsbereich von Sinnersdorf.

    Das Gelände soll in naher Zukunft von einer Wohnungsbaugesellschaft bebaut werden.

    Zufrieden mit der jetzt möglichen Arrondierung der Wohnbebauung sind die Sinnersdorfer SPD-Ratsvertreter Marlies Stroschein und Hans-R. Müller. Dies besonders auch deshalb, weil für einige Anwohner der Erftstraße jahrelange Belastungen entfallen.