Sekunden für die Sicherheit

An der neuen Ampel in Sinnersdorf: Die beiden Ratsvertreter Marlies Stroschein und Hans-R. Müller
An der neuen Ampel in Sinnersdorf: Die beiden Ratsvertreter Marlies Stroschein und Hans-R. Müller

Auf den Antrag der SPD-Fraktion zur Verbesserung der Ampelschaltung in der Sinnersdorfer Ortsmitte haben Landesbetrieb Straßenbau und Stadt Pulheim reagiert. Nach einer Zusage wurde Anfang Mai der von den Sinnersdorfer SPD-Ratsvertretern Marlies Stroschein und Hans-Rudolf Müller beantragte sog. Grünzeitversatz realisiert.

Dies erfolgte in Verbindung mit Modernisierungsarbeiten an der Lichtsignalanlage auf energiesparende LED-Technik.

Seit den Umstellungsarbeiten ist das Signal „Grün“ für Fußgänger zeitlich so vorgezogen, dass sich die Fußgänger 2 Sekunden früher auf dem Fußgängerüberweg befinden, bevor ein abbiegendes Fahrzeug dort ankommt. Hierdurch können die bevorrechtigten Fußgänger rechtzeitig gesehen werden und sicherer vor dem Kraftfahrzeugverkehr die Straße überqueren.

Die für den Betrieb maßgeblichen „Richtlinien für Lichtsignalanlagen“ ließen die Einrichtung des von der SPD geforderten längeren Zeitvorsprungs nicht zu.

Beide Ratsvertreter begrüßen die jetzt erreichte Verbesserung bei den Grünzeiten. Ratsfrau Marlies Stroschein:

„Die Realisierung führt zu mehr Sicherheit. Die Risiken besonders für Kinder und ältere Menschen werden deutlich reduziert.“