Mini-Kreisverkehr verbessert Sicherheit für Fußgänger

Nach dem Umbau: Mini-Kreisverkehr Am Theuspfad/Am Zehnthof
Vor dem Umbau: Kreuzung Am Theuspfad/Am Zehnthof

Ende Februar ist der Umbau der Kreuzung Am Theuspfad/Am Zehnthof abgeschlossen worden. Die Verwaltung hat ihre vom Fachausschuss genehmigten Planungen zur Herstellung eines Minikreisverkehrsplatzes mit einem Außendurchmesser von 14 m und einer Fahrbahnbreite von 4 m an dieser wichtigen Kreuzung umgesetzt.

Realisiert wurden Gehwegerneuerungen im gesamten Bereich des Kreisverkehrs, wobei der Ausbau der Gehwege behindertengerecht nach den Ausbaustandards des Rhein-Erft-Kreises erfolgte. Die Gehwegoberflächen aus Betonpflaster erhielten taktile Leitelemente für eine behindertengerechte Nutzung.

Aus Mitteln des Konjunkturpaketes II werden die angefallenen Ausbaukosten in Höhe von rd. 118.000 Euro finanziert.

Die Sinnersdorfer SPD-Ratsvertreter Marlies Stroschein und Hans-Rudolf Müller sind davon überzeugt, dass durch diese Form des Ausbaus die verkehrliche Sicherheit verbessert wird. Durch die Herstellung der „Zebrastreifen“ und Aufstellung der Verkehrszeichen „Fußgängerüberweg“ an den vier Einmündungen sind bevorrechtigte und somit besonders geschützte Fußgängerüberwege entstanden. Mehr Schutz, besonders auch für Kinder, war in den vergangenen Jahren immer wieder gefordert worden.