Zum 17. Mal: der Sinnersdorfer Frühjahrsputz

Nach getaner Arbeit: Gruppenbild mit Helferinnen und Helfern
Kaffee und Brötchen als "Dankeschön"

Die Sinnersdorfer Sozialdemokraten führten letzten Samstag erfolgreich ihren diesjährigen Frühjahrsputz durch. Das weitgehend trockene Wetter begünstigte die Aktion.

„Es war uns ein besonderes Anliegen, nicht nur im Ort, sondern auch an den Ortsrändern und entlang der Verbindungsstraßen zu reinigen“, berichtet Michael Stroschein, der Sinnersdorfer SPD-Vorsitzende. Besonders an den außerörtlichen Verbindungsstraßen gab es große Mengen Abfall zum Einsammeln. Von Getränkebechern, Glasflaschen, Zigarettenschachteln bis hin zu Möbelteilen und Plastikplanen war alles nur Erdenkliche dabei.

An diesem 21.03.2015 fand bereits zum 17. Mal das große Frühjahrsreinemachen im Ort statt, organisiert von der Sinnersdorfer SPD.

20 Helferinnen und Helfer folgten dem Aufruf der Sinnersdorfer SPD sich zu beteiligen. Straßenbegleitgrün, Fußwege und Grünflächen und auch so manche unbebaute Fläche wurde von Schmutz und Unrat befreit. Alle Altersgruppen waren vertreten: Jung und Alt, vom Schulkind bis zum Senior.

Guido van den Berg, SPD-Landtagsabgeordneter, und der SPD-Bürgermeister-Kandidat Peter auf der Landwehr unterstützten die Aktion tatkräftig. Beide wollten durch ihr vorbildliches Verhalten das Umweltbewusstsein stärken.

An Straßen und Plätzen wurde mehr als zwei Stunden engagiert mit Hilfe von Greifzange und Müllsack gearbeitet.

Michael Stroschein, als Vorsitzender der SPD in Sinnersdorf, zog eine positive Bilanz: „Auch in diesem Jahr waren wieder mehr als 20 große Müllsäcke zum Verstauen des Unrats notwendig. Wir wünschen uns für Sinnersdorf eine saubere Umwelt und zeigen dies Jahr für Jahr durch unseren Einsatz.“

Belegte Brötchen, heißer Kaffee und kalte Getränke waren ein „Dankeschön“ für alle Aktiven.

Wie in den Vorjahren kümmerte sich die Stadtverwaltung anschließend um den Abtransport und die Entsorgung des Mülls.

Für das Frühjahr 2016 ist bereits jetzt die 18. Auflage geplant, denn nur ein sauberer Ort ist ein schöner Ort.