Container-Standorte in Sinnersdorf

Überfüllter Papier-Container an der Knechtstedener Straße

Unsere beiden Sinnersdorfer SPD-Ratsmitglieder Marlies Stroschein und Hans-Rudolf Müller haben sich zur Thematik Wertstoff-Container-Standorte mit folgendem Fraktions-Schreiben an den Bürgermeister gewandt:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir sind zum Wegfall des Container-Standorts Am Zehnthof und dessen Auswirkungen aus der Bürgerschaft angesprochen worden. Tatsächlich ist durch die unvermeidbare Maßnahme für die Wohngebiete östlich der Kölner Straße eine unbefriedigende Situation entstanden; besonders für Menschen, die auf eine fußläufige Erreichbarkeit angewiesen sind.

Wir bitten die Verwaltung für eine der nächsten Sitzungen des zuständigen Ausschusses um entsprechende Vorschläge.

Eventuell sollte geprüft werden, ob ein Container-Standort in den in Aufstellung befindlichen Baugebieten BPlan 121 oder BPlan 122 möglich ist. Dabei ist folgendes zwingend zu berücksichtigen:

Es darf zu keiner Belastung derzeitiger und künftiger Anwohner kommen.

Außerdem könnte geprüft werden, ob die Fläche zwischen Stommelner Straße und Knechtstedener Straße auf der ein REWE-Markt angesiedelt werden soll, als Standort in Frage kommt.

Bitte informieren Sie uns.

Mit freundlichen Grüßen
Marlies Stroschein Hans-Rudolf Müller