Westumgehung von Sinnersdorf wird ab Herbst 2016 gebaut

An die Stommelner Straße wird die Westumgehung angebunden

Presseartikel aus dem Kölner Stadtanzeiger vom 25.11.2015:

"Geschätzte 2,2 Millionen Euro wird die 1,1 Kilometer lange Trasse kosten. Sie soll die Pulheimer Straße mit der Stommelner Straße verbinden und so den Ortskern von Sinnersdorf entlasten.

Spätestens am 1. September des kommenden Jahres beginnen die Arbeiten für die Westumgehung Sinnersdorf. Zuvor müssten noch die erforderlichen ökologischen Ausgleichsflächen hergestellt werden, sagt Bernd Aulmann, Sprecher des Landesbetriebs Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Ville-Eifel. Die Behörde rechnet mit einer Bauzeit von einem bis eineinhalb Jahren.

Im Entwurf des Landesstraßenbauprogramms sind für das nächste Jahr 500 000 Euro für die Westumgehung (Landesstraße 183n) angesetzt. Geschätzte 2,2 Millionen Euro wird die 1,1 Kilometer lange Trasse kosten. Sie soll die Pulheimer Straße mit der Stommelner Straße verbinden und so den Ortskern von Sinnersdorf entlasten.

Für die außerörtliche Trasse hatten sich die Sinnersdorfer SPD-Politiker Marlies Stroschein und Hans-Rudolf Müller noch einmal in einem Schreiben an NRW-Verkehrsminister Michael Groschek stark gemacht. In einer Kleinen Anfrage hatte die CDU- Landtagsabgeordnete Rita Klöpper darauf hingewiesen, dass Sinnersdorf durch die noch fehlende Westumgehung sehr stark von Durchgangsverkehr belastet sei, die Bürger seit Jahren auf den Bau warteten und die Westumgehung nun in das Landesstraßenbauprogramm 2016 aufgenommen werden müsse. (mma)"