Guido van den Berg: „Freigabe der Westumgehung ist ein wichtiger Tag für Sinnersdorf“

Nach der feierlichen Eröffnung: Marlies Stroschein, Walter Lugt als Vertreter der SPD-Ratsfraktion und Hans-Rudolf Müller

Bericht unserer SPD-Ratsmitglieder Marlies Stroschein und Hans-Rudolf Müller zur Einweihung der Sinnersdorfer Westumgehung:

Am Montag, 15.10.2018 fand die feierliche Verkehrsfreigabe der neuen Umgehungsstraße durch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst statt.

Es handelte sich um einen außergewöhnlich guten Tag für Sinnersdorf. Den Prognosen zufolge wird von einer deutlichen Entlastung vom Durchgangsverkehr ausgegangen. D.h. es wird erwartet, dass bis zu 45% weniger Verkehr über Pulheimer Straße, die Ortsmitte und die Roggendorfer Straße rollen wird.

Der Weg dahin war lang und nicht einfach. Nach einer über 15jährigen Planungszeit und einer 18monatigen Bauzeit ist die Straße zusammen mit zwei Kreisverkehren vollendet und seit gestern 15.30 Uhr rollen die Fahrzeuge. Die im vorigen Jahr vom damaligen SPD-Verkehrsminister Mike Groschek gegebene Zusage über die Fertigstellung der Straße in 2018 konnte, trotz verschiedener Irritationen, eingehalten werden.

Guido van den Berg, unser SPD-Landtagsabgeordneter, hat uns zusammen mit Dierk Timm in entscheidenden Phasen wirkungsvoll unterstützt. Wir bedanken uns hierfür ausdrücklich.

Allerdings bleibt im Zusammenhang mit der neuen Sinnersdorfer Umgehungsstraße für uns noch einiges zu tun.

Es sind dies:

Realisierung der seit August 2017 geforderten Beleuchtung am neuen Kreisverkehr Pulheimer Straße (Überweg im Zuge des Geh- und Radweges Sinnersdorf/Pulheim) Da unsere Bemühungen bisher ergebnislos blieben, siehe „Die Sorgen bleiben – Der Streit um den dunklen Kreisverkehr geht weiter“ , hat die SPD-Fraktion beim Bürgermeister den Antrag gestellt, die Angelegenheit auf die Tagesordnung der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 30.10.2018 zu setzen.

Neuer Kreisverkehr Pulheimer Straße – Realisierung der Zusage des Landesbetriebs Straßen NRW auf Herstellung einer „Absturzsicherung“ für Radfahrer. Antwort der Verwaltung im Ausschuss für Tiefbau und Verkehr am 02.05.2018: Die Verwaltung wird sich mit dem Landesbetrieb in Verbindung setzen und auf Umsetzung der zugesagten Maßnahme drängen. Entsprechende Arbeiten stehen aus. An die Angelegenheit wurde erinnert.

Angemessene Verkehrsberuhigung der Pulheimer Straße und Fortsetzung der Planung der Sinnersdorfer Ortsmitte durch Bereitstellung von Planungsmitteln. Entsprechende Anträge wurden bereits über die SPD-Fraktion gestellt und liegen dem Bürgermeister vor.