Der KSK-Sparkassenbus kommt als mobile Lösung

Schließung der KSK-Filiale Sinnersdorf

Der Termin für die Schließung der KSK-Filiale Sinnersdorf steht fest: Es ist Freitag, 5. April 2019.

Bereits am darauffolgenden Montag, 08.04.2019 ist der erste Termin für einen Sparkassenbus zugesagt. Es kommt also zu der von der SPD geforderten mobilen Zweigstelle in Sinnersdorf. Dieser Bus der Kreissparkasse Köln soll voraussichtlich zweimal wöchentlich seine neue Haltestelle auf dem Dorfplatz anfahren.

Der vorhandene Geld- und Serviceautomat (SB-Service) verbleibt bis auf weiteres an seinem bisherigen Standort an der Stommelner Straße.

Diese Informationen erhielt Marlies Stroschein, SPD-Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin, aktuell von der Kreissparkasse, Pulheim.

Die Schließung der Filiale Sinnersdorf der Kreissparkasse ist zwar ein Rückschritt bei der örtlichen Infrastruktur. Er wird aber durch den Service Sparkassenbus abgefedert. Gerade ältere Menschen werden davon profitieren. Für die SPD war der alleinige Verbleib von Geld- und Serviceautomaten in keinem Fall akzeptabel und ausreichend. Mit der mobilen Zweigstelle werden die persönliche Beratung und die Abwicklungen von Geldgeschäften weiterhin für alle Kunden möglich sein.

Marlies Stroschein: „Dank an die Kreissparkasse für die Unterstützung. Der gemeinsame Einsatz hat sich gelohnt. Indem die Sparkasse mit ihren Finanzdienstleistungen zum Kunden kommt, bleibt sie vor Ort.“