Vereinsempfang: Feierliche Ehrung für herausragendes ehrenamtliches Engagement

Ehrung von sechs Persönlichkeiten aus Sinnersdorf

Pulheim, 10.10.2019: Für besondere Leistungen und herausragendes Engagement wurden am letzten Donnerstag im Dr. Hans-Köster-Saal Ehrungen durch den Bürgermeister vorgenommen.

Aus Sinnersdorf gehörten in diesem Jahr folgende Persönlichkeiten, die geehrt wurden:

Doris Schunk, Norbert Keßler, Wolfgang Klein, Bernd Kübler, Herbert Schmitz und Willi Schneider

  • Doris Schunk wurde ausgezeichnet für ihr herausragendes Engagement in der kfd Sinnersdorf, deren Vorsitzende sie ist. Ihrem besonderen Einsatz ist das Sternenkinder-Erinnerungsdenkmal auf dem neuen Sinnersdorfer Friedhof zu verdanken.
  • Die Auszeichnung für Nobert Keßler erfolgte für sein langjähriges herausragendes Engagement für die KG Blau-Weiß Sinnersdorf. Dazu gehören besonders seine Verdienste während seiner Zeit als Präsident der KG.
  • Wolfgang Klein ist seit vielen Jahren Präsident der KG Pennebröder. Seine Auszeichnung erfolgte für seinen außergewöhnlichen Einsatz für den Verein, den Sinnersdorfer Karneval und das Aufrechterhalten von den örtlichen Traditionen und Bräuchen – Kirmes, Maibaumsetzen.
  • Bernd Kübler wurde ausgezeichnet für die Arbeit und den Einsatz bei der Pulheimer Wissensbörse (= Austausch von Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten) und für seine Tätigkeit bei den dynamischen Rentnern von St. Kosmas und Damian. Dies ist eine Männergruppe, die vielfältige Aktivitäten gemeinsam ausüben.
  • Herbert Schmitz war bereits im Dezember 2007 für seine bis dahin erworbenen Verdienste das Bundesverdienstkreuz verliehen worden. Zwischenzeitlich sind nunmehr für die Vorstandsarbeit in der AWO-Sinnersdorf noch weitere 12 Jahre herausragender ehrenamtlicher Tätigkeit hinzugekommen.
  • Willi Schneider wurde ausgezeichnet für seinen herausragenden Einsatz bei der KG Blau-Weiß Sinnersdorf. Als Musiker hat er über Jahrzehnte hinweg viele Sinnersdorfer Veranstaltungen mit populärer Musik bereichert.

Wir gratulieren herzlich! Marlies Stroschein, Michael Stroschein und Hans-Rudolf Müller