Presseartikel im KStA: „Köln plant Windräder in Pulheim“

KStA vom 27.05.2020-Windkrafträder

Aktuelle Nachricht: Bürgermeister Keppeler kennt Pläne der Nachbarn nicht

Hierzu hat der Kölner Stadtanzeiger heute (27.05.2020) einen Artikel der Redakteurin Maria Machnik in der Rhein-Erft-Ausgabe veröffentlicht (siehe Beitragsbild).

Im Text heißt es einleitend:
„Die Stadt Köln möchte auf einer Ackerlandfläche ‚im Bereich Stommelerbusch‘ Windräder errichten.“

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Pulheimer Stadtrat, Frank Sommer, äußert sich hierzu wie folgt:

Frank Sommer, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion

„Die Pulheimer SPD-Fraktion hat mit äußerster Verwunderung Kenntnis genommen von den Plänen der Stadt Köln Windkrafträder auf Pulheimer Stadtgebiet bauen zu lassen.

Besonders in Hinblick auf die immer wieder beschworene verstärkte Zusammenarbeit in der Stadtregion Köln ist es extrem verwunderlich, dass es offenbar auf der Behördenebene keine Informationen gab. Pulheim und seine Bürgerinnen und Bürger mussten von solchen folgenschweren Planungen aus der Presse erfahren – ungeheuerlich.

Die SPD wird sich engagiert dafür einsetzen, dass dieser Aktion der Erfolg versagt bleibt. Bedingt durch die bestehende Windenergiekonzentrationszone in der Stadt Pulheim gibt es keinen Handlungsbedarf, schon gar nicht durch die Stadt Köln.“

Bereits im Jahr 2004 hat die SPD Sinnersdorf an der Verhinderung eines „Monsterwindrades“ mitgewirkt. Es sollte zwischen Sinnersdorf und Köln-Esch gebaut werden.
Lesen Sie hierzu den Artikel vom März 2004:

Windkraftanlage bei Sinnersdorf soll verhindert werden

Artikel aus dem KStA vom 29.05.2020 – Kritik an der Stadt Köln